Anzeige
Aus Essen wird Fasten: TV-Sender aus Ungarn fällt auf Satire rein

Schlechter Scherz

Aus Essen wird Fasten: TV-Sender aus Ungarn fällt auf Satire rein

Die Macher des Satireportals Noktara.de dürfte diese Nachricht freuen. Der ungarische, staatliche Nachrichtensender M1 übernimmt die Fake-News der Ethno-Satiriker, dass die Stadt Essen während des Ramadans ihren Namen in Fasten ändert.

Falschmeldung als Beweis für die Islamisierung Deutschlands

Klingt komisch, ist aber für den ungarischen TV-Sender alles andere als witzig. Denn in seiner wichtigsten Nachrichtensendung "Híradó" berichtet der staatliche Sender ernsthaft über die erfundenen Pläne der Stadt Essen. Erregungsmoment für die Ungarn ist hierbei die überzogene Rücksichtnahme auf Muslime während des Ramadans. Als Beweis zeigte der Nachrichtensender einen Screenshot der deutschen Satire-Seite.

Spott und Hohn für das ungarische Pendant der "Tagesschau" lassen nicht lange auf sich warten. Denn viele Ungarn erkannten sofort, dass diese Nachricht nicht wahr sein kann. Ein zweiter Blick auf die Seite von Noktara.de hätte genügt, um zu erkennen, dass es sich um ein Satire-Portal ähnlich wie der "Postillon" handelt. So wird dort u.a. auch vermeldet, dass Mesut Özil in die türkische Fußballnationalmannschaft wechselt.

In den FAQ der Seite wird auch die Bedeutung von Ethno-Satire erklärt: "So nennt man das, wenn Migranten ihre Sicht der Dinge satirisch verarbeiten und wir wollen damit orientalische Würze in die Satirelandschaft bringen." Weiter erklären die Macher von Noktara: " Im Gegensatz zur restlichen Lügenpresse, geben wir wenigstens zu, dass unsere Meldungen frei erfunden sind und aus Tausendundeiner Nacht stammen. Oftmals haben unsere Nachrichten jedoch einen realen oder tagesaktuellen Bezug."

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Redaktion