Anzeige
Vatertag around the World: Nur die Deutschen flippen aus

Vatertag around the World: Nur die Deutschen flippen aus

In Deutschland freuen sich die Männer schon lange im Voraus auf die alljährliche Sause am Vatertag. Im internationalen Vergleich sind sie mit ihrer Art zu Feiern allerdings ziemlich alleine.

Ursprünglich stammt der Vatertag, wie auch der Muttertag, aus den USA. Dort wird er seit dem Jahr 1910 gefeiert. Am dritten Sonntag im Juni wird der "Fathers Day" mit großen Paraden zelebriert. Die ganze Familie kommt zusammen und ehrt die Vater-Kind-Beziehung. Oft stehen deshalb Angelausflüge oder sportliche Partien auf dem Plan.

Deutsche Männer auf Herrenpartie

Deutsche Männer nehmen sich am Vatertag gerne mal eine Auszeit von ihren häuslichen Pflichten und der Familie und ziehen mit ihren Kumpels durch die Stadt, gehen auf Wanderung oder organisieren Grillgelage. Oft haben die zechenden Herren einen Bollerwagen inklusive feucht-fröhlicher Verpflegung im Schlepptau. Aber auch die Einkehr in Kneipen und Wirtschaften ist keine Seltenheit. Dabei muss man noch nicht mal Vater sein oder ein gewisses Alter erreicht haben. Es reicht lediglich das männliche Geschlecht, um sich an diesem Tag zugehörig zu fühlen.

Teils endet der Herrentag in richtigen Alkoholexzessen. So teilte das Statistische Bundesamt 2008 mit, dass die meisten alkoholbedingten Unfälle am Vatertag stattfanden. Ebenso stocken die örtlichen Polizeiinspektionen ihre Belegschaft am Vatertag gerne einmal auf.

Gediegene Familienfeiern

Anderswo in Europa feiert man dagegen eher gediegen. In Italien zum Beispiel ist der Vatertag ebenso wichtig und wird auch ähnlich gefeiert wie der Muttertag. Am 18. März beginnt der Tag meist mit einem Frühstück im Bett und selbstgebastelten Geschenken. Ähnlich läuft es in Spanien, Frankreich und den Niederlanden ab. Auch in Australien und Neuseeland ist der Vatertag ein echter Familientag. Dort werden oft gemeinsame Ausflüge unternommen.

Blumen für den Vater

Sogar in Asien wird der Vatertag gefeiert. In Thailand übergeben die Kinder ihrem Vater und Großvater an diesem Tag eine bestimmte Blume. Sie steht für Männlichkeit und ehrt den Ernährer der Familie. Nepalesen ehren ihre verstorbenen Väter und zeigen ihre Dankbarkeit durch kleine Geschenke an den Familienvater.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Melanie Gumbert