Anzeige
Fast Food wird zu

Fast Food wird zu "Quick Service" – Gesund soll's sein

An fast jeder Ecke der Stadt lauern Fast-Food-Restaurants, wo man sich schnell Hamburger und Pommes holen kann. Frisch und gesund ist hier Fehlanzeige. Das haben nun auch vermehrt die Verbraucher festgestellt. Dank des anhaltenden Trends zur gesunden Ernährung haben sich daher ganz neue Arten von Fast-Food-Restaurants entwickelt.

Zwar schnell, aber frisch und gesund lautet hier die Devise. Und anstatt sich dem Stereotyp Fast Food zuzuordnen, ist ein ganz neuer Begriff entstanden: "Quick Service" soll für kurze Wartezeiten, aber hohe Qualität und Frische stehen.

Food Trend: gesund

Ernährungstrends kommen und gehen genauso schnell, wie die in der Mode. Einige schaffen es allerdings, sich eine ganze Weile zu halten. Ein Ernährungstrend, der gekommen ist, um zu bleiben: gesund. Wir sind uns zunehmend über die Nachteile einer ungesunden Ernährung bewusst und achten gezielter auf Speisen, die auch unserer Gesundheit guttun. McDonald's, Burger King und Co. verschwinden immer stärker vom Speiseplan. Stattdessen kommen vegetarische Gerichte auf den Teller, immerhin ernähren sich inzwischen rund 10 Prozent der Deutschen vegetarisch, statt zu Weizen greifen wir zu Vollkorn und statt Pommes wählen wir Salat oder auch die bekömmlichere Alternative aus Süßkartoffeln. So wird das typische Fast-Food-Gericht plötzlich ganz anders und vor allem eins: gesünder.

Gourmetburger im Selfservice und geliefert

Aus diesem Trend zum gesunden Essen entwickelten sich hochwertige Gourmetburger mit den besten Zutaten frisch zubereitet, die Beilagen können sich ebenfalls sehen lassen. Statt lediglich eine plattgedrückte Scheibe Fleisch fragwürdiger Herkunft zwischen zwei dünne, labberige Brötchenscheiben zu legen, kommen hier verschiedene gesunde Beläge in die Vollkorn-Buns. Restaurants nutzen die neu gewonnenen Möglichkeiten für fantasievolle Kreationen, verschiedenste Gemüsesorten finden so ihren Weg auf den Burger: Ob Spargel, Rote Bete oder Zucchini, der Burger ist somit schon lange nicht mehr der ungesunde Snack zwischendurch, der er einmal war. Während dies zum Teil im Restaurant-Konzept angeboten wird, gibt es auch andere Angebote, die sich statt Fast Food nun gerne Quick Service nennen. What's Beef in Frankfurt oder auch die Hamburgerei in München gehen genau diesem Konzept nach. Frische und Qualität aus hauseigener Herstellung, im Selfservice ohne Qualitätseinbuße, stehen hier an der Tagesordnung. Auch Lieferdienste haben zunehmend den Bedarf an frischem und gesundem Gourmet-Fast-Food erkannt und in ihr Portfolio aufgenommen.

Andere Alternativen

Doch Hamburger sind nicht längst nicht mehr die Nummer eins in den Fast-Food- oder vielmehr Quick-Service-Restaurants. Die Palette an Gerichten, die man sich heute im Schnellrestaurant ohne lange Wartezeiten und ohne auf Qualität und Frische verzichten zu müssen, holen kann, ist vielfaltig. Ein besonderer Trend, der aktuell zunehmend an Beliebtheit gewinnt, ist das Bowl-Food. Frische, gesunde Zutaten werden hier ansehnlich in einer Schale serviert. Eine beliebte Anlaufstelle für frische Bowls im Quick Service ist das Dean&David – eine Kette, die es inzwischen an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland gibt. Weiterhin bieten Restaurants wie das Marché Mövenpick oder auch das allseits beliebte und besonders weit verbreitete italienische Restaurant Vapiano frisch zubereitete Speisen im Quick Service.

Ob die üblichen Fast-Food-Restaurants, wie wir sie früher kannten, langsam aber sicher völlig von der Bildfläche verschwinden werden, während die neue Generation der gesunden Fast-Food-Restaurants an Fläche gewinnt? Noch führt McDonald’s das Ranking der beliebtesten Schnellrestaurants an, doch unter anderem Marché und Vapiano sind auf der Aufholjagd. Was die Food-Trends und die Zukunft der Fast-Food-Restaurants für uns bereithalten, bleibt spannend zu beobachten.

Lesen Sie auch:

Autor: Redaktion