Anzeige
Please Touch! Nofretete und Co zum Anfassen

Blinde ertasten Virtual Reality-Kunstwerke

Please Touch! Nofretete und Co zum Anfassen

"Bitte nicht berühren!" Das ist die erste Regel im Museum. Eine vernünftige Regel. Die Meisterwerke sollen wir nur mit den Augen studieren und betrachten. Durch Berührungen könnten die Kunstwerke auf lange Sicht beschädigt werden.
Aber nicht alle von uns können ihre Augen zum Betrachten der Kunst benutzen. Nur über Berührungen können Blinde Kunstwerke untersuchen. 

So beschloss "NeuroDigital Technologies" mit der "Geometry Prague", der "Leontinka Foundation" und der "National Gallery of Prag" ein Projekt zu starten. "Touching Masterpieces" heißt das Projekt, bei dem weltberühmte Kunstwerke in der virtuellen Realität nachgebildet wurden: Michelangelos David, die Venus von Milo und die Büste der Nofretete. Mit dem haptischen Handschuh Avatar VR können Blinde und Sehbehinderte diese drei Kunstwerke "sehen" und fühlen. Möglich macht das eine spezielle Multi-Frequenz-Technologie. Im März 2018 wurde das Experiment in der Prager Nationalgalerie vorgestellt. 

Wie funktioniert das?

Mit dem Handschuh Avatar VR kontrolliert die blinde Person die Hand im virtuellen Raum in 360°. Sobald die virtuelle Hand das 3D-Objekt berührt, wird es von der Technologie identifiziert und sendet augenblicklich eine Rückmeldung an den Handschuh in Form von Vibration. Die blinde Person kann die Form des 3D-Objektes erspüren, indem sie die Vibrationen durch den Handschuh empfängt. Die Vibrationen werden nicht gesendet, sobald die Hand das Objekt verläßt oder innerhalb des Objektes steckt – nur an der Oberfläche können die Signale empfangen werden.

Wie bekomme ich "Touching Masterpieces"?

Überall auf der Welt kann "Touching Masterpieces" eingesetzt werden. Folgende Komponenten werden dafür gebraucht: 2 VIVE Stative plus Stativköpfe, ein VR-fähiges Laptop, VIVE Tracker, VIVE Deluxe Audio-Strap und Handschuhe Avatar VR. Die 3D-Modelle mit haptischen Karten werden kostenlos von NeuroDigital Technologies auf ihrer Webseite zur Verfügung gestellt.

"Touching Masterpieces" stellt sich vor: 


https://www.neurodigital.es/touching-masterpieces-by-neurodigital-technologies/

Autor: Enikö Roszjar